Um was es geht:

Wie der Name schon besagt, studieren wir orthopädische Zusammenhänge bei der Cranio-Mandibulären Dysfunktion (CMD). Im Hintergrund steht dabei keine Firma und kein Lizenzmodell, sondern ein Verbund internationaler Sektionen in Nordamerika, Südamerika, Japan, Indien, Russland, Italien, Frankreich und Deutschland, der sich zweijährlich zu einem Internationalen Kongress zusammenfindet und austauscht. Das ICCMO, Sektion Deutschland, e. V. ist unabhängig nach deutschem Recht mit einer eigenen Satzung als gemeinnütziger Verein eingetragen.

Auch innerhalb der deutschen Sektion findet ein reger Erfahrungsaustausch statt, bei dem ein besonderes Augenmerk auf der interdisziplinären Kooperation liegt. Dabei steht die Mitgliedschaft Zahnärzten, Ärzten, Osteopathen, Manualtherapeuten und allen anderen Heilberufen offen, die das Feld der CMD tangieren.

Andere reden über Muskulatur – wir arbeiten mit ihr!

Wir sehen unseren Auftrag darin, neuromuskulären Vorgehensweisen und der Myozentrik zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Anstelle von oft auch invasiven Eingriffen geht es dabei um das Erkennen der wichtigen Rolle chronischer Muskelverspannungen, sowie um Möglichkeiten, diese bleibend zu therapieren. Vielfach gehen typische Symptome, wie Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen, Probleme mit den Kiefergelenken und vieles mehr auf unerkannte chronische Muskelverspannungen zurück und manchmal nehmen diese ihren Ursprung in einem Biss, der sich infolge von erfolglosen Behandlungsversuchen oder Fehlentwicklungen verschoben hat.

Hierfür bieten wir unseren Mitgliedern günstige Fortbildungen und eine spezielle Zertifizierung an, um auch Betroffenen dabei zu helfen, einen kompetenten Therapeuten ausfindig zu machen, was im heutigen Zeitalter der Informations- und Werbeflut manchmal nicht so einfach ist!

©2019 ICCMO, Sektion Deutschland, e. V., Schuhstr. 35, D-91052 Erlangen. |Impressum | AGB | Datenschutz